Artikel

„Viva Italia!“ – Lebendiger Barock

Konzert „Viva Italia!“
Am Sonntag, 5. Juli, um 18 Uhr wird in der Martin-Luther-Kirche Blomberg ein wunderbares Barock-Konzert gespielt. Unter dem Titel „Viva Italia!“ musiziert das Bielefelder Ensemble „Bi-Rock“ mit Frank Oberschelp (Blockflöten), Sigurd Müller (Barockcello) und Friedemann Engelbert (Cembalo). Auf dem Programm stehen Werke u.a. von Marcello, Geminiani, Cima und Castello. Das Trio lädt die Zuhörer ein, in das „Dolce Vita“ des 17. und 18. Jahrhunderts einzutauchen. Ausdrucksstarke Affekte und liebliche Melodien verbinden sich in der Musik der Zeit.
Trotz der Corona-Beschränkungen gibt es in der Kirche rund 55 Besucherplätze. Zur Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften (v.a. Dokumentationspflicht der Besucher) bitten wir um eine ausreichend frühzeitige Ankunft in der Kirche.

Der Eintritt ist frei; Kollekte am Ausgang.  –  Herzlich willkommen.  
Artikel

„Orgel wird in Einzelteile zerlegt“

Dieser Artikel stand am 30. April in der Lippischen Landeszeitung.

Orgelrenovierung bald abgeschlossen

Seit rund anderthalb Jahren stand das Projekt „Orgelrenovierung“ bei uns auf dem Plan.  Ausschreibung, Auftragsvergabe, begleitende Aktionen wie die schönen Orgelkonzerte schon im letzten jähr 2019 – das alles mündete nun in die eigentliche Arbeit, die für uns durch die Orgelbaufirma Kampherm aus Verl erledigt werden.
896 Pfeifen hat unser Instrument;  die kleinsten aus Metall, bleistiftdünn und nur 12 cm lang, die größten aus Holz, fast 20 cm „dick“ und mehr als 2,5 m lang.  Jede einzelne wurde ausgebaut und genau überprüft, gereinigt, nötigenfalls ausgebessert und repariert.  Die gesamte, beeindruckende Orgelmechanik wurde sorgfältig gereinigt und gerichtet, schadhafte Holzteile wurden ersetzt, unzählige Filzdämpfer und Metallfedern ausgetauscht, und das Ganze neu „justiert“.  Es soll nichts mehr klappern oder klemmen.  Ein Register wurde ganz umgebaut;  dadurch wird er Gesamtklang noch harmonischer und runder werden.  Am Schluß kommt die Fein-Stimmung aller Pfeifen, eine aufwendige Hör-Arbeit!
Einige Fotos geben einen Eindruck vom Ganzen.  Mit welcher Ruhe und Geduld die beiden Handwerker, Orgelbaumeister Friedrich Kampherm und sein Mitarbeiter Markus Wolf, vorgehen, ist toll.
Und wir dürfen uns darauf freuen, Mitte / Ende Mai eine „neue“ alte Orgel hören zu können.


Die Luft wird über Schläuche in den sog. „Windkasten“ gedrückt; der ist zunächst über eine Art Ventil, die sog. „Schleife“, geschlossen.  Wird ein bestimmtes Register gezogen, öffnet sich dieses Ventil.  Beim Drücken einer bestimmten Taste bekommt die jeweilige Pfeife Luft und erzeugt damit ihren Ton.
Rechts sind die Rastbretter und darunter die Pfeifenstöcke zu sehen.

Artikel

Wenn Psalmen verjazzt werden

Das Duo Zia verzauberte die Zuhörer. Stellen Sie sich bitte vor, Sie finden an einem kalten Januartag den Weg in die Martin-Luther-Kirche.
Es sitzen schon ein paar Gemeindemitglieder in den verschiedenen Reihen. Der Pastor stelle das Duo Zia aus Berlin vor. Schnell verschwindet Herr Christian Grosch, der Orgelspieler auf der Empore. [Weiterlesen]