Artikel

Seelsorge: Besuche und mehr

Für jemanden da sein dort, „wo er wirklich ist“ …

In der Kirche Jesu Christi, auch in unserer Gemeinde, gehört es dazu, füreinander einzustehen. „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“, hat Jesus gesagt (Markus 12,31; vgl. 3. Mose 19,18) und damit
schon zu seiner Zeit an ein Gebot erinnert, das immer wieder und bis heute außer Acht gelassen, vergessen oder auch verdrängt wird. Für den Mitmenschen da zu sein, ist aber ein Akt christlicher Nächstenliebe, ja sogar Kennzeichen und „Wesensäußerung“ der Kirche in dieser Welt.  Solche Seelsorge geschieht an vielen Orten und – wenn nötig – zu jeder Zeit: in Krankenhäusern, Heimen, Gefängnissen, an Schulen oder Arbeitsplätzen, in besonderen Notfällen, komplett anonym übers Telefon;  es gibt Beratungsstellen, besonders ausgebildete und geschulte Fachleute.

Zu den Aufgaben der Gemeindepfarrer vor Ort gehört die Seelsorge ebenfalls. In Gesprächen an besonders markanten Stellen des Lebens (eher beglückend: bei Taufen oder Hochzeiten;  in der Regel traurig: im Zusammenhang mit Beerdigungen) findet solche Seelsorge oft statt.  Aber auch wer sozusagen „mitten im Leben“ steht, mag sich mit besonderen Fragen oder Zweifeln auseinandersetzen und dazu den Seelsorger um ein Gespräch bitten.
Bei all diesen Gelegenheiten ist es wichtig, darum zu wissen, dass es eine Verschwiegenheitspflicht gibt; was z.B. dem Pfarrer unter vier Augen anvertraut wird, wird auch absolut vertraulich behandelt – es besteht das sog. „Seelsorgegeheimnis“.
Pfr. Deppermann ist gern für Sie da.  Kontakt

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Informationen z.B. über den Krankenhausaufenthalt eines Gemeindemitglieds an uns weitergeleitet.  Auch sind Pfarrer oder Gemeindesekretärin – etwas salopp formuliert – nicht „allwissend“ …, und somit auf Ihre Information angewiesen. Darum unsere herzliche Bitte: Teilen Sie uns Ihren Wunsch, den Ihres Angehörigen oder Nachbarn, mit, wenn Sie besucht werden möchten! Auch die Feier des Abendmahls bei Ihnen zuhause ist selbstverständlich möglich.  Kontakt

In unserer Gemeinde gibt es seit vielen Jahren einen Besuchsdienstkreis; er besteht zur Zeit aus vier Personen.  Seit Februar 2019 werden alle Gemeindemitglieder besucht, die das 80. oder jedes weitere Lebensjahr vollendet haben.  Auf diesem Wege möchten wir Ihnen zeigen, dass Sie uns wichtig sind!  Falls Sie keinen Besuch wünschen, geben Sie uns bitte Bescheid.
Hinweis in dem Zusammenhang:  Im Gemeindebrief veröffentlichen wir gerne die Namen und Geburtstage unserer Gemeindemitglieder ab 70 Jahre. Das ist uns allerdings nur dann erlaubt, wenn uns Ihre ausdrückliche, schriftliche Erlaubnis dazu vorliegt. Das dafür benötigte Formular finden Sie hier. Drucken Sie es sich bitte aus und geben es uns ausgefüllt im Gemeindebüro (Paulsenstraße 7, 32825 Blomberg) ab, spätestens vier Wochen vor Erscheinen des BLICKPUNKTs, in dem Ihr Geburtstag stehen wird. Vielen Dank für Ihre Hilfe!