Herzlich willkommen in der Martin-Luther-Kirchengemeinde in Blomberg!

Schön, dass Sie den Weg zur Homepage unserer Kirchengemeinde gefunden haben.  Wir hoffen, dass Sie hier alle Informationen finden, die für Sie wichtig sind. Wir bemühen uns, die Homepage aktuell zu gestalten; unter einigen Rubriken (siehe Menüleiste) fehlen noch Informationen – sie werden schnellstmöglich ergänzt.  Wir empfehlen Ihnen, die aktuelle Ausgabe des online gestellten Gemeindebriefes BLICKPUNKT anzuklicken.  Die Gottesdienste und andere Veranstaltungen, Informationen über das Angebot der Gruppen und Kreise für alle Altersgruppen, auch die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit unseren Hauptamtlichen sind dort veröffentlicht.
Sie haben Fragen, möchten Anregungen geben oder eine Kritik äußern?  Sie möchten sich in einem bestimmten Bereich aktiv einbringen?   Dann melden Sie sich bitte.  Wir freuen uns, wenn Sie sich am Gemeindeleben beteiligen.

Ihr Pfarrer
Jörg Deppermann

*************************************************************************************

Angeordnete „Pause“ (leider zum zweiten Mal),
aber wir sind für Sie da!
Und es gibt etwas zum Hören …

Das Coronavirus wirkt sich nach wie vor auf die Arbeit der Kirchengemeinden aus.  Seit dem 1. November und zunächst bis zum 30. November 2020 gelten strengere amtliche Verfügungen als in den Spätsommermonaten.  Nun wird von einem „Lockdown light“ gesprochen, der nötig ist, damit die zweite Infektionswelle wirksam deutlich verlangsamt, „abgeflacht“ und möglichst gestoppt wird.  Dafür sind weitreichende Beschränkungen der Sozialkontakte nötig.
Für die Kirchengemeinden der Lippischen Landeskirche gilt Folgendes:
Gottesdienste dürfen und werden weiterhin stattfinden;  das von unserem Kirchenvorstand beschlossene Hygienekonzept hat sich bewährt und wir weiterhin angewendet.
Alle anderen gemeindlichen Veranstaltungen müssen ausfallen:  Sämtliche Gruppen und Kreise, alle Chor- oder Posaunenchorproben, die Gemeinsame MahlZEIT finden nicht statt; es gibt noch keine Geburtstags- und Hausbesuche. Lesen Sie hier weiter.
Das bedauern wir sehr!  Wir alle wissen, wie wichtig es ist, mit anderen „in echt“ zusammen sein und sich direkt austauschen zu können.  Das fehlt.
Sobald sich die Lage anhaltend verbessert, werden wir wieder starten, das ist klar.  Bis dahin müssen wir Geduld haben …
Im Gottesdienst am 1. November hat unser Posaunenchor für die Musik gesorgt;  wir wußten bereits, dass danach erstmal keine Proben mehr stattfinden dürfen.  Umso schöner ist es, daß wir Ihnen einen kleinen, durchaus mutmachenden Gruß aufnehmen konnten.  Die Melodie werden Sie erkennen, der Text der beiden Schlußstrophen des Liedes lautet:
    (10)  Alle Tage wollen wir dich und deinen Namen preisen
    und zu allen Zeiten dir Ehre, Lob und Dank erweisen.
    Rest aus Sünden, rett aus Tod, sei uns gnädig, Herre Gott.
    (11)  Herr, erbarm, erbarme dich.  Laß uns deine Güte schauen;
    deine Treue zeige sich, wie wir fest auf dich vertrauen.
    Auf dich hoffen wir allein: Laß uns nicht verloren sein.
Hier finden Sie die Aufnahme.  (Das etwas wackelige Bild mögen Sie entschuldigen …) 

*************************************************************************************

„5 Minuten mit Gott“

Alle 14 Tage werden sie neu ins Netz gestellt und veröffentlicht, die kurzen Video-Andachten aus lutherischen Gemeinden in Lippe.  Alle Pfarrerinnen und Pfarrer beteiligen sich daran; ihre Redebeiträge werden jeweils gerahmt durch kurze Musikstücke: Orgel, Klavier, Flötenkreis.  Hier sind sie abrufbar.

*************************************************************************************

Und was wird im Dezember sein?  Wie werden wir Weihnachten feiern?

Diese Fragen beschäftigen unseren Kirchenvorstand sehr.  Natürlich gehört der große, prächtig geschmückte Baum dazu, der Stern im Altarraum, unsere Krippe, auch das „O du fröhliche“ am Schluß …
Zur Zeit planen wir intensiv, berücksichtigen natürlich die notwendigen Hygienemaßnahmen, legen nach und nach die Einzelheiten fest: Termine, Uhrzeiten, musikalische Gestaltung der verschiedenen Andachten und Gottesdienste.  Unser Ziel ist klar: Wir wollen alles dafür tun, daß möglichst viele Leute in die Kirche kommen und dort Weihnachten erleben können – gewiß anders als gewohnt, aber doch so „schön“ wie es eben geht.
Der genaue Plan wird im Gemeindebrief BLICKPUNKT für Dezember und Januar veröffentlicht werden.

 

Bis wir uns (wieder-) sehen, bleiben Sie behütet!
Ihr Jörg Deppermann.